Philosophie der modernen Chiropraktik 2018-11-19T12:38:24+00:00

Unser Körper ist ein sich selbst regulierender und selbstheilender Organismus. Nach unserer Sichtweise liegt der Hauptfokus dieses Systems darauf, zu überleben und sich stetig einer wandelnden Umgebung anzupassen.

Darüber hinaus ist es das Ziel, wenn es die Umstände zulassen, auf spiritueller Ebene zu wachsen, einen positiven Beitrag in der Gesellschaft zu leisten und das maximale Potenzial als Mensch auszuleben, welches aus unserer Sicht voraussetzt, dass man so gut wie möglich als Mensch funktioniert. In der Chiropraktik ist Heilung kein Impuls, der von außen auf den Körper einwirkt, stattdessen ist es der Körper selbst, der sich von innen heilt und reguliert.

Unser Körper ist ein sich selbst regulierender und selbstheilender Organismus

Das Hauptorgan dieser Regulation und Heilung ist das zentrale und periphere Nervensystem. Das Nervensystem wird aufgrund seiner immensen Wichtigkeit vom Schädel und der Wirbelsäule geschützt. Äußere Einflüsse, wie emotionale Ereignisse, Haltungsprobleme oder toxische Belastungen können über kurz oder lang zu Funktionsstörungen führen und den Körper in eine Kampf- und Fluchtbereitschaft versetzen. Dieser negative Stress kann dazu führen, dass der Körper weniger Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflüssen hat. Die Chiropraktik legt dabei einen gezielten Fokus auf die Funktion der Wirbelsäule. Funktionsstörungen in diesem Bereich werden in der Chiropraktik Subluxationen genannt.

Das zentrale Nervensystem steuert und reguliert unseren Körper

Chiropraktoren korrigieren diese Subluxationen sanft mit sogenannten Justierungen durch den Einsatz ihrer Hände. Diese Korrektur gibt dem Körper die Möglichkeit, sich selbst besser zu steuern, zu bewegen und wahrzunehmen, aber auch besser mit äußeren Umgebungseinflüssen, wie oben erwähnt, zurechtzukommen. Aus chiropraktischer Sicht werden dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und optimiert. Medikamente oder Injektionen zur Symptombekämpfung finden dabei keine Anwendung.

Funktionsstörungen, u.a. an der Wirbelsäule, hindern den Körper daran, sich optimal zu regulieren

Ziel ist es, mit dieser sanften Korrektur die natürliche Widerstandsfähigkeit des Körpers wiederaufzubauen, damit sich dieser Organismus dynamisch der Umgebung anpassen kann und nicht bei minimalem negativen Stress komplett zusammenbricht und Symptome entwickelt.

Chiropraktoren finden, analysieren und korrigieren diese primären Funktionsstörungen

Je nach individuellem Bedürfnis werden bei der Behandlung verschiedene äußere Einflüsse angesprochen, die zu den Funktionsstörungen geführt haben können. Ein besonderes Interesse gilt hier der Kooperation mit anderen Gesundheitsspezialisten und natürlich der Unterstützung des Patienten dabei, eigene Verantwortung für die Gesundheit zu übernehmen.

Chiropraktik betrachtet den Menschen als Ganzes. Der Mensch als biologischer Organismus steht im Fokus, nicht das einzelne Symptom. Symptome sind meist nur der Ausdruck des Körpers dafür, dass er seine Grenzen in der Kompensationsfähigkeit erreicht hat.

Wichtig! Es hat mehrere Jahre oder Jahrzehnte gedauert, bis sich Symptome entwickelt haben, dies meistens verbunden mit einem sehr unbewussten und ungesunden Lebensstil. Wir können nicht von einem Tag auf den anderen etwas anderes erwarten. Ein Zitat von Albert Einstein:

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Heilung ist ein Prozess, der leider Zeit und Geld kostet. Heilung findet nach der Behandlung statt. Der Chiropraktor unterstützt den Patienten bei der Heilung, ist aber nicht der Heiler.